Zwei Vorzeige-Geothermieprojekte intensivieren ihre Zusammenarbeit

Erdwärme Grünwald GmbH beteiligt sich zu 50% an der Geothermie Unterhaching Produktions GmbH & Co. KG; Wärmeliefervertrag mit der Geothermie Unterhaching über 30 Jahre
 

Die Geothermiegesellschaften der beiden Gemeinden Grünwald und Unterhaching vertiefen ihre erfolgreiche interkommunale Zusammenarbeit: Mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Januar 2014 beteiligt sich die Erdwärme Grünwald GmbH (EWG) zu 50% an der Geothermie Unterhaching Produktions-GmbH & Co. KG und deren Komplementärin, der Geothermie Unterhaching Produktions-Beteiligungs-GmbH.

Um diese Beteiligung zu ermöglichen, wird die bisherige Geothermie Unterhaching GmbH & Co KG umstrukturiert: In die neue Geothermie Unterhaching Produktions-GmbH & Co. KG werden die Thermalwasserförderung, das Geothermie-Heizwerk, das Kalina-Stromkraftwerk, das Spitzenlast- und Redundanzheizwerk sowie alle zugehörigen Mitarbeiter eingebracht; in der Geothermie Unterhaching GmbH & Co KG verbleiben das Unterhachinger Fernwärmenetz mit allen Endkundenbeziehungen sowie der Fernwärmevertrieb.

Die Beteiligung der EWG an der Geothermie Unterhaching Produktions-GmbH & Co. KG erfolgt über eine Kapitalerhöhung - die Einlage der EWG beträgt 3,5 Millionen Euro. Mit einer weiteren Kapitaleinlage von 20 Millionen Euro stellt die EWG die Geothermie Unterhaching Produktions-GmbH & Co. KG von Bankverbindlichkeiten frei. Die Verträge wurden von den Gemeinderäten Grünwald und Unterhaching in getrennten Sitzungen mit großer Mehrheit beschlossen.

Gemeinsame Geschäftsführung
Geschäftsführer der Geothermie Unterhaching Produktions-GmbH & Co. KG sind Andreas Lederle, der weiterhin auch Geschäftsführer der EWG ist, und Wolfgang Geisinger, der auch zukünftig Geschäftsführer der Geothermie Unterhaching GmbH & Co KG bleibt. Die Geschäftsführer unterliegen einer Geschäftsordnung und sind verpflichtet, vor wichtigen Entscheidungen die Zustimmung der Gesellschafterversammlung einzuholen. Beide Gesellschafter haben grundsätzlich bei Gesellschafterbeschlüssen gleiches Stimmrecht – nur wenn es bei wesentlichen Fragen dauerhaft zu keiner Einigung kommen sollte, hat die EWG zusätzliche Stimmrechte.

Wärmeliefervertrag über 30 Jahre
Die Geothermie Unterhaching Produktions-GmbH & Co. KG schließt einen Wärmeliefervertrag mit der Geothermie Unterhaching GmbH & Co KG ab. Gegenstand des Wärmeliefervertrages ist die Belieferung der Geothermie Unterhaching GmbH & Co KG, damit diese weiterhin ihre Kunden sicher und preisgünstig mit Wärme versorgen kann. Der Wärmeliefervertrag hat eine Laufzeit von 30 Jahren. Es besteht also kein Vertragsverhältnis zwischen der Geothermie Unterhaching Produktions-GmbH & Co. KG und den Fernwärme-Endkunden in Unterhaching. Um einen wirtschaftlich soliden Produktionsbetrieb auf Dauer sicherzustellen, verpflichtet sich die Geothermie Unterhaching GmbH & Co KG zur Abnahme einer Wärmemindestmenge.

Präzise, objektivierte Unternehmensbewertung
Die Höhe der Beteiligung der EWG fußt auf einer objektivierten Unternehmens-Bewertung der Geothermie Unterhaching Produktions-GmbH & Co. KG. Diese wurde mit größter Sorgfalt durchgeführt, auf beiden Seiten sachkundig begleitet von Wirtschaftsprüfern und Fachanwälten. Wesentlicher Teil der Unternehmensbewertung war eine präzise technische Prüfung der Produktionsanlagen in Unterhaching. In einem unabhängigen Gutachten bescheinigte der TÜV Süd dem Kalina-Stromkraftwerk in Unterhaching ein solides technisches Fundament. Die Bohrung in Unterhaching liefert seit 2007 verlässlich Thermalwasser mit einer Temperatur von 123 Grad Celsius bei einer Schüttung von bis zu 150 Litern pro Sekunde. Das Geothermie-Heizwerk Unterhaching arbeitet zuverlässig seit 2007, das Kalina-Stromkraftwerk liefert seit 2009 grünen Strom.

„Eine Konstellation, von der beide Seiten profitieren“
„Wir haben mit den beiden wärmegeführten Geothermie-Projekten gemeinsame Interessen und machen jetzt auch gemeinsame Sache“, sagen Unterhachings 1. Bürgermeister Wolfgang Panzer und Grünwalds 1. Bürgermeister Jan Neusiedl übereinstimmend: „Die enge Zusammenarbeit in der Geothermie Unterhaching Produktions-GmbH & Co. KG stärkt die Versorgungssicherheit in beiden Gemeinden und sichert beiden Gesellschaftern auf Dauer stabile Wärme- und Stromerlöse. Unterhaching bringt seine Produktionsanlagen mit ein, Grünwald seine Finanzmittel und beide Gesellschafter ihr langjähriges Know-how im Anlagenbetrieb. So entsteht ein gemeinsamer Unternehmensverbund, der einen wesentlichen Beitrag zur Energievision für den Landkreis München leisten wird. Die gefundene gesellschaftsrechtliche Lösung schafft eine Konstellation, von der beide Seiten und die Umwelt profitieren. Wir freuen uns darauf, die hervorragende partei- und gemeindeübergreifende Zusammenarbeit jetzt auch in einer gemeinsamen Gesellschaft fortzusetzen.“

„Aus Sicht der Gemeinde Grünwald bedeutet die Investition über die Aspekte von Versorgungssicherheit und Umweltschutz hinaus eine sinnvolle und nachhaltige Anlage freier finanzieller Mittel“, sagt Grünwalds 1. Bürgermeister Jan Neusiedl, „Die Beteiligung der Erdwärme Grünwald GmbH an der Geothermie Unterhaching Produktions-GmbH & Co. KG bringt zum einen eine deutlich höhere Rendite als die Anlage bei einer Bank; zum anderen ist das Risiko gut einschätzbar und begrenzt. Denn die Geothermiequelle und das Kraftwerk in Unterhaching sind bereits seit Jahren in Betrieb und versorgen über das Fernwärmenetz Haushalte in Unterhaching.

„Aus Sicht der Gemeinde Unterhaching haben wir unser Geothermie-Projekt auf eine zukunftsfähige Basis gestellt“, sagt Unterhachings 1. Bürgermeister Wolfgang Panzer, „die Geothermie Unterhaching ist weit über die Grenzen des Landkreises hinaus bekannt. Wir haben mit dem Kalina-Stromkraftwerk Neuland betreten und die Anfangsschwierigkeiten längst überwunden. Seit 2009 erzeugen wir verlässlich grünen Strom und über unser Geothermie-Heizwerk regenerative Wärme für die Bürgerinnen und Bürger Unterhachings. Durch die gemeinsame Produktions-Gesellschaft mit der Erdwärme Grünwald haben wir eine stabile Basis für die Unterhachinger Energiewende geschaffen. Eine gute Entscheidung! Und ein guter Weg!“

„Beide Quellen sprudeln!“
„Geothermie ist für Gemeinden ein hochsinnvolles Betätigungsfeld, da damit lokal erzeugte, saubere, regenerative, sichere und grundlastfähige Energie erzeugt wird“, sagen die Geschäftsführer Andreas Lederle und Wolfgang Geisinger, „gleichzeitig ist das wirtschaftliche Risiko eines laufenden Geothermie-Projektes beherrschbar: Denn beide Quellen in Unterhaching und Laufzorn sprudeln seit Jahren! Klar müssen ein Wärmetauscher oder eine Pumpe mal ausgetauscht werden – aber das ist für technologiegetriebene Unternehmen ein völlig normaler Vorgang. Die gemeinsame Gesellschaft bietet uns noch stärkere Synergien als bisher schon – zum Beispiel Kosteneinsparungen durch gemeinsames Claim-Management, das gemeinsame Vorhaltendes technischen Equipments wie Ersatzteile / Pumpe, den gemeinsamen Betriebsführer Bosch Energy and Building Solutions GmbH, die gemeinsame Strombeschaffung etc. Mit der Geothermie Unterhaching Produktions-GmbH & Co. KG sind wir weitestgehend autark in der Energieerzeugung – und gemeinsam auf Kurs.“

Bisheriger Wärmeverbund Grünwald und Unterhaching
Seit 11. April 2013 fließt geothermisch erzeugte Wärme aus der Quelle Laufzorn nach Unterhaching. Verbunden sind die beiden Geothermie-Bohrstellen seit Ende 2012über eine 5,3 km lange Leitung durch den Grünwalder und Perlacher Forst, mögliche Wärmeleistung bis zu 20 MW.
 


Akuelle Informationen
Archiv der Pressemitteilungen

Suchbegriff eingeben:


MEIST BESUCHTE SEITEN
 Aktuelle Informationen
 Vorteile der Geothermie
 Aktuelle Netzübersicht
 Besichtigungen Geothermieanlage
 Newsletter
 Downloads



BAUSTELLENINFOS
Wöchentlich informieren wir Sie hier über unsere aktuellen & geplanten Baustellen
 Bauzeitenplan



26.09.2018 - Kundenfreundliche Preise für umweltfreundliche Fernwärme

Kundenfreundliche Preise für umweltfreundliche Fernwärme
Fernwärmekunden der Geothermie Unterhaching können sich auch in diesem Jahr über stabile Preise für die umweltfreundliche, regionale Energie freuen.
 mehr

30.07.2018 - Fernwärmenetzausbau 2018 im vollem Gange

Fernwärmenetzausbau 2018 im vollem Gange
Die Arbeiten für den Ausbau des Unterhachinger Fernwärmenetzes starteten planmäßig Mitte April. Aufgrund der guten Witterung wurden bisher alle Bauabschnitte wie z.B. der Ausbau in der Tölzer Straße im Zeitplan fertiggesellt.
 mehr

VOILA_REP_ID=C1257624:002B79D8